DE

Zurück

Kommentar von Thomas |

Im Deutschen hat man das Gleiche Problem: Er verriet die Einbrecher, Karl und Paul. Eine ganz andere Bedeutung hat: Er verriet die Einbrecher, Karl, und Paul. Im Ersten Satz sind Karl und Paul Einbrecher, im Zweiten gehören Karl und Paul zur Liste der verratenen ohne zu spezifizieren ob sie auch Einbrecher sind. (Vielleicht waren diese nur Informanten.) Auch wenn der Duden sagt, dass im Deutschen vor und kein Komma gesetzt wird, wäre es hier von Bedeutung.

Kommentar von Thomas Pirro |

Leider funktioniert der Link zu "So drohte beispielsweise einer Molkerei in den USA aufgrund eines fehlenden Oxford-Kommas in einem Gesetztestext sogar eine Nachzahlung von mehreren Millionen Dollar (siehe hier)." nicht mehr.
Ist es möglich, eine neue Quelle/neuen Link einzufügen? (Reine Neugier zu diesem Fall).
Im Voraus vielen Dank!

Ps: eine ganz hervorragende und besondere Seite! Bin begeistert!

Antwort von Liz Naithani

Danke für das nette Feedback und für den Hinweis auf den nicht mehr funktionierenden Link!

Ursprünglich war dieser Artikel verlinkt (nur noch im Webarchiv verfügbar).

Meinen Text habe ich an der Stelle aber nun aktualisiert, weil es seither ein Urteil in dem Fall gab. Die Molkerei musste tatsächlich fünf Millionen Dollar nachzahlen, weil der Gesetzestext aufgrund des fehlenden Oxford Kommas zugunsten der Kläger ausgelegt wurde: edition.cnn.com/2018/02/09/us/dairy-drivers-oxford-comma-case-settlement-trnd/index.html

Kommentar von Monique |

Laut Wikipedia ist die Verwendung im britischen Englisch eher unüblich, im Amerikanischen dagegen zwingend vorgeschrieben. Das hätte auch noch erwähnt werden sollen.

Antwort von Liz Naithani

Vielen Dank, Monique, für Ihren Kommentar! Sie haben Recht, bei Wikipedia steht das so. Wikipedia geht mit der Aussage jedoch etwas zu weit. Denn im Amerikanischen ist zwar die Verwendung des „Serial Commas“ weit geläufiger als im Britischen. Und die meisten amerikanischen Style Guides empfehlen die Verwendung. Doch folgende amerikanische Publikationen (und deren Style Guides) empfehlen, das „Serial Commas“ nicht zu verwenden (außer natürlich das zusätzliche Komma ist dringend nötig, um Missverständnisse zu vermeiden):

  • The Associated Press Style Guide
  • The Economist Style Guide
  • The Guardian Style Guide
  • The New York Times Stylebook

Im US-Englischen ist die Zeichensetzung oft eine Frage des Stils oder des Geschmacks. Das „Serial Comma“ ist also in USA nicht „zwingend vorgeschrieben“, es wird jedoch häufig verwendet.

Kommentar von Karla |

Englische Geschäftsberichte von international tätigen, deutschen Unternehmen

Kommafehler. Es geht um international tätige deutsche Unternehmen, nicht um international tätige und deutsche Unternehmen.

Antwort von Liz Naithani

Hallo Karla, danke für den Hinweis! Hab's nun korrigiert.

Kommentar von Katharina |

Danke für den aufschlussreichen Artikel, ich habe gerade meine Abschlussarbeit daraufhin von allen Oxford-Kommata befreit.

Kommentar von F. Steffenhagen |

Vielen Dank für die interessanten Ausführungen. Ich finde es sehr verständlich und werde meine Texte dahingehend gleich überprüfen und anpassen.

Kommentar von Liz |

Hallo Herr Klein, danke der Nachfrage! Der Text war bislang tatsächlich dahingehend noch etwas vage. Ich habe den Artikel deshalb nun nochmal überarbeitet und hoffe, dass anhand der neuen Beispiele deutlicher wird, zu welchem Zweck das Oxford Comma eingesetzt wird.

Kommentar von Jonas Klein |

Schön und gut. Aber zu WELCHEM ZWECK wird es denn nun eingesetzt?

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.

Website zuletzt aktualisiert am 30.11.2021 |  Elizabeth Naithani: Sprach­trai­nerin, Lek­to­rin, Über­set­ze­rin, Englisch-Sprachdienstleisterin aus Köln  |  Impressum & Datenschutz  |  Sitemap  ǀ  AGB